+hhgh

Räucherofen selber bauen

 

Was gibt es schöneres, als Fleisch, Fisch, Käse, Gemüse, Tofu und viele andere Lebensmittel selbst zu räuchern.

 

Buchempfehlung

Gemauerter Räucherofen

Als die Menschen auf die Herstellung und Haltbarmachung von Lebensmitteln angewiesen waren, gab es in vielen Häusern einen Räucherschrank oder eine Selchkammer. Vorwiegend räucherten Bauern ihre Lebensmittel, um die Familie ernähren zu können. Die Bauern mussten den Räucherofen aus Ziegel selber bauen. Oftmals wurde zum Räuchern auch der bestehende Kamin verwendet. Heute findet man nur mehr wenige gemauerte Räucherkammern.

Eine Selchkammer aus roten Mauerziegeln oder Klinkersteinen ist ein optisches Highlight im Garten und bietet nahezu unerschöpfliche Möglichkeiten beim Räuchern und Selchen.

Kaufen oder Räucherofen selber bauen

Wursten und Räuchern liegt wieder voll im Trend. Allerdings braucht man zum Räuchern von Lebensmitteln einen Räucherschrank, einen Räucherofen oder eine Räucherkammer. Eine gemauerte Räucherkammer bietet eine hervorragende Klima- und Feuchtigkeitsregulierung. In der Kammer kann kalt-, warm- und heißgeräuchert werden. Sie bietet somit sehr viele Anwendungsmöglichkeiten. In diesem Beitrag bekommst du eine einfache Bauanleitung für eine gemauerte Räucherkammer. Ich zeige dir den Aufbau vom Fundament bis hin zur fertigen Selchkammer. Zum Nachbauen brauchst du nur ein wenig handwerkliches Geschick und einen geeigneten Platz.

Der richtige Platz und handwerkliches Geschickt

Im Fachhandel gibt es unzählige Räucherschränke aus Metall zu kaufen. Möchtest du das Handwerk des Räucherns allerdings wie zur Zeit der Großeltern ausführen, solltest du dir einen Räucherofen selber bauen. Neben ein wenig handwerklichem Geschick braucht man einen Platz im Garten der sich auch bei Rauchentwicklung für den Betrieb der Selchkammer eignet. Hier ist vor allem auf die Nachbarn und die Umgebung zu achten. Eine Räuchersitzung kann schon mal mehrere Stunden dauern, deshalb ist die Auswahl des Standortes sorgfältig durchzuführen.

    Aufbau und Funktion einer Räucherkammer

    Der Räucherofen ist idealerweise ein quadratischer Raum. Die Größe kann je nach Anforderungen variieren. Mein Räucherofen ist 1 Meter x 0,7 Meter und hat eine Höhe von ca. 2,2 Meter. Die Selchkammer besteht aus zwei Kammern. Jede dieser Kammern hat eine eigene Tür. In der unteren Kammer wird das Brennmaterial angezündet, die obere Kammer bietet Platz für das Räuchergut. Der Rauch steigt von der unteren Kammer über den Raucheinlass nach oben. An einem Prellblech kondensiert der Rauch und wird indirekt zur Räucherware geleitet. In der oberen Kammer kommt der Rauch mit den Lebensmitteln in Kontakt. Ein weiteres Prellblech im oberen Bereich des Räucherofens sorgt für gleichmäßige Rauchverteilung bevor der Rauch über den Kaminauslass abzieht.

    Klima- und Feuchtigkeitsregulierung wirkt positiv

    Der Räucherofen wird traditionell mit roten Mauerziegeln oder noch besser mit Klinkersteinen gemauert. Neben der schönen Optik bieten diese Steine eine einmalige Klima- und Feuchtigkeitsregulierung, welche sich beim Räuchern positiv auf das Ergebnis auswirkt. Die Wärme wird gespeichert und die Feuchtigkeit wird vom Ziegel aufgenommen, ohne das es zu Kondenswasser und Schimmelbildung kommt. Die Innenwände können mit einem säurefesten Innenzement verstrichen werden oder unbehandelt bleiben. Nur die Fugen sollten gut verstrichen werden, um Rauchaustritt zu verhindern.

    Ein Tragfähiger Untergrund ist entscheidend

    Wie bei jedem Bauwerk ist das Fundament entscheidend. Es kann eine Fundamentplatte oder ein Streifenfundament hergestellt werden. Ich selbst bevorzuge immer eine massive Platte für meine Bauwerke. Dazu muss das Erdreich in der gewünschten Größe ausgehoben werden. Es empfiehlt sich eine Tiefe von ca. 50 Zentimeter. In die Fundamentplatte kommt Bewährungseisen oder eine Eisenmatte um die Stabilität zu erhöhen. Eine Trennlage mit einer Plastikfolie soll eine Verbindung zwischen Beton und Schotter verhindern. 

    Wenn der Mutterboden nicht genau in der gewünschten Größe ausgestochen werden kann, benötigst du eine Holzschalung aus vier Brettern um die Größe der Platte zu begrenzen. In meinem Beispiel wurden zwei Reihen Schalsteine aufgesetzt um eine Böschung auszugleichen.

    Aufbau der Fundamentplatte:

    • 20 cm Schotter als Sauberkeitsschicht
    • Trennlage mit einer PE-Folie
    • Bewehrungseisen
    • 30 cm Betonplatte

    Ziegel ohne Mauermörtel auflegen

    Nachdem das Fundament gut ausgehärtet ist, werden die Steine vorerst ohne Mörtel aufgelegt. Damit du später schnell voran kommst, empfehle ich dir, die Größe des Räucherofens so zu wählen, dass du möglichst wenige Steine schneiden musst. Meine Räucherkammer ist vier Steine lang und zwei Steine breit. Hast du die Größe festgelegt, kannst du beginnen die erste Ziegelreihe in Mauermörtel zu legen. Ich empfehle die erste Reihe durchgehend zu mauern. Die Öffnung für die Brennkammer würde ich erst ab der zweiten Ziegelreihe vorsehen. Somit hast du rund acht Zentimeter Luft für Schamottplatten. Die Hitzeentwicklung beim Räuchern wirkt somit nicht direkt auf den Beton sondern auf den hitzebeständigen Schamott.

    Versetztes Mauern schafft Stabilität

    Die Brennkammer sollte ca. 50 Zentimeter hoch sein. An der Vorderseite ist eine Öffnung für die feuerfeste Tür vorzusehen. Als Überlager der Türöffnung kann man Flach- oder Rundeisen verwenden. Auf das Eisen wird die nächste Reihe mit etwas Mauermörtel aufgelegt. 

    An der hinteren Seite kann eine Zuluftöffnung freigelassen werden. Wird für die Verbrennung in der Brennkammer Sauerstoff benötigt, kann dieser über die Öffnung reguliert werden. Alternativ gibt es auch Türen mit Luftschlitzen.

      Die Stoßfuge muss versetzt werden um die notwendige Stabilität der Mauer zu erreichen. Das heißt, die Steine müssen sich immer überlappen.

      In einer Höhe von 50 Zentimeter werden zwei Stück Flacheisen eingemauert. Auf diese Flacheisen kann eine Auffangschale aus Stahl oder das Prallblech aufgelegt werden. Durch das Einmauern der Halterungen erspart man sich das spätere Boren in der Brennkammer.

      Die Brennkammer ist somit erstmal fertig. Später werden wir die Kammer noch mit Schamottsteinen auskleiden um sie hitzebeständig zu machen.

      Räucherofen selber bauen mit ausreichent Halterungen

      In der oberen Kammer wird später die selbstgemachte Wurst, das Fleisch, der Fisch oder auch Käse zum Räuchern gelagert. Die Rauchkammer wird ebenso wie die Brennkammer versetzt gemauert. Das Auskleiden mit Schamottsteinen ist nicht notwendig, da in diesen Bereich nur der Rauch gelangt. Um möglichst viel Räuchergut in der Kammer lagern zu können, müssen Flacheisen eingemauert werden. Alternativ können später auch Halterungen für die Räucherstangen montiert werden. Flacheisenstangen können in unterschiedlichen Höhen fix vermauert werden, so bietet der Räucherofen genügend Platz für unterschiedliche Rauchwaren.   Die Räucherkammer eignet sich zum Kalt-, Warm- und Heißräuchern. Die maximale Temperatur beim Heißräuchern beträgt 100 Grad Celsius. Daher ist die Brennkammer so auszulegen, damit die Kammer diesen Temperaturen standhält. Ich empfehle daher das Auskleiden der Kammer mit Schamottsteinen.

      Viel Spaß beim Räucherofen selber bauen.